MÄRZ 2017

18.03.2017 / sonnabend

   

..............im März nach Schottland?...........da ist es bei uns in Deutschland vom Wetter her deutlich besser.............wir sind von Hamburg aus über Amsterdam nach Glasgow geflogen...........kurze Flüge und wenig Umsteigezeiten.........KLM bietet in den Flugzeugen guten Platz, aber das Essen ist nicht so gut...............da wir nur für heute keinen Leihwagen hatten, sind wir bei typischem schottischen Wetter mit dem Bus in die Innenstdt von Glasgow gefahren und an der falschen Stelle ausgestiegen............nach einem längeren Fußmarsch haben wir das Hallmark-Hotel aber gefunden.........unser gebuchtes Zimmer gab es erstaunlicherweise nicht............naja, dafür haben wir ohne irgendwelche Aufpreise ein ganzes Appartment bekommen, das über zwei Ebenen verlief............da muss man nicht meckern.........wir haben dann noch etwas im Hotelrestaurant gegessen, ein paar Bier und Cider zu uns genommen und sind dann schlafen gegangen...........

    

19.03.2017 / sonntag

   

............zum Frühstück gab es alles, was der Schotte so gerne isst...........schwarzer Blutpudding, gebackene Bohnen, fettiger Bacon und viel mehr.............aber nicht für uns.............wir sind danach in die Innestadt von Glasgow gegangen und haben uns ein wenig umgesehen.............der Hauptbahnhof und seine Einkaufsstraßen waren nicht weit entfernt.............an einer Ecke gab es eine gut bewachte größere Passage, in der man nur teuren Schmuck oder teure Uhren kaufen konnte.............nachdem wir uns ein paar Geschäfte mit schottischer Bekleidung angeschaut hatten, sind wir mit dem Bus zum Flughafen gefahren...................den Leihwagen hatten wir erst für heute bestellt..............wir haben eine Mercedes-Benz B-Klasse bekommen...............und wollten natürlich beide sofort auf den falschen Seiten einsteigen............auch die Technik im Fahrzeug ist gewöhnungsbedürftig gewesen...............als Tourist wird man sofort erkannt, wenn man statt des Blinkers den Scheibenwischer anmacht..............

   

..........unser mitgebrachtes Navigationssystem war nutzlos, weshalb wir uns dann spontan eines von der Autovermietung gemietet haben.............als erstes wollten wir in Glasgow zu einem Museum fahren, um ein wenig das Linksfahren zu üben und um mit dem Navigationssystem zurechtzukommen..........naja, wir sind so ca. 20 km von der Route abgekommen und mussten an einem Museum weit von Glasgow entfernt umdrehen................gut, dass es da McDonalds gab............hier wurden wir zum ersten Mal mit den neuen Touch-Screens zum Bestellen konfrontiert.............der Laden war übrigens der schmutzigste, den ich jemals gesehen hatte..............Müllkörbe quollen über und von dem, was auf dem Boden lag, hätte ein Ameisenstaat eine Woche leben können............wir sind danach zurück nach Glasgow gefahren..............auf der Autobahn auf der falschen Seite zu fahren ist gewöhnungsbedürftig................und bei mir 20 Jahre her................unser Auto haben wir dann auf einem Parkplatz gegenüber dem Hotel abgestellt................das Ganze sah etwas gruselig aus, besonders wenn man bedenkt, dass das Haus früher mal als Schule genutzt wurde.................am Abend haben wir ausnahmsweise mal nicht in einer Bar gegessen, sonder haben das hoteleigene Restaurant ausprobiert..............Fish and Chips für mich und irgendetwas Indisches mit Lamm für Maria.........war lecker, nicht so teuer............danach waren wir noch in der Hotelbar und haben bei einem Drink die nächsten Tage vorbereitet...............

   

20.03.2017 / montag

   

...........heute hatten wir strahlend blauen Himmel............was in Schottland nichts heißen will...........um diese Jahreszeit hat man hier u.U. alle 4 Jahrezeiten auf einmal an einem Tag!...............wir sind dann in Richtung Innenstadt gegangen............erstaunlicherweise hätte ich alles etwas sauberer erwartet...........aber nach dem McDonalds-Besuch gestern und dem vielen Müll muss man wohl umdenken..............die schottische Polizei ist hier meistens mit größeren Mannschaftswagen unterwegs........Bilder machen war schwer..........am Weg in die Innenstadt lagen ein paar verlassene Häuser aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts...........als Kontrast dazu haben wir die modernen U-Bahnstationen gesehen..............die U-Bahn wurde bereits 1896 eröffnet, was sie zu einer der ältesten der Welt macht...........wir sind bis zum George Square gegangen, einem der Zentralplätze in der Stadt, an dem sich mehrere Denkmäler befinden, und der nach König Georg dem III. benannt wurde................

  

............auch das Rathaus befindet sich hier, ebenso wie Denkmäler für James Watt, Soldaten aus den Weltkriegen, Robert Burns und Sir Walter Scott...............letzterer ist der bekannte Schriftsteller und Dichter.............nach einigen Sonnenbrillenfotos sind wir zu Fuss weiter gegangen..............vorbei an der Kunstgalerie, wo ein Spaßvogel die Statue des Herzogs von Wellington "verziert" hatte................danach waren wir noch shoppen und haben teuren Schmuck bestellt................auch ein paar Läden mit traditionellem schottischen Outfit haben wir uns angesehen................nicht billig, aber irgendwie reizvoll, so etwas zu tragen..........

  

 

..............in der Nähe des Hauptbahnhofes gab es eine größere Sportsbar, in die wir eingekehrt sind als das Wetter wieder umschlug..................wir haben Burger und Chilli gegessen..............natürlich mit Bier und Cider.............danach sind wir zurück in unser Hotel gegangen und haben uns auf den nächsten Tag vorbereitet......................abends haben wir im Hotel gegessen und danach etwas Fernsehen geschaut..................wir hatten uns vorsichthalber ein paar aufgezeichnete Serien mitgebracht..............

   

21.03.2017 / dienstag

   

..............heute sind wir an die Westküste gefahren..............in Glasgow gab es Sonnenschein, kurz dahinter einen Schneesturm mit Regen, dann wieder schönes Wetter.................wir waren in dem kleinen Ort West Kilbride und haben uns dort das Law Castle angeschaut, einen Wehrturm aus dem Jahr 1467, der als Hochzeitsgeschenk für Prinzessin Mary gebaut wurde, die Schwester des damaligen Königs James II................wir hatten die heutige Besitzerin von Deutschland aus kontaktiert und konnten uns alles anschauen...........alles war noch im Original erhalten und nur ein bißchen umgebaut worden.................die Badewanne aus Stein war schon außergewöhnlich, genau wie das Verließ, die große Halle, die Wendeltreppe aus Stein und auch die 5 Schlafzimmer.................vom Turm aus konnten wir die Insel Arran sehen, auf deren Bergen noch Schnee lag...................wir sind dann zum Strand gefahren, um ein paar Fotos zu machen................

       

............wir sind dann an der Küste weiter nach Norden gefahren..........im Ort Largs haben wir ein paar Kleinigkeiten erledigen müssen und sind ein wenig durch die Straßen gebummelt.................das hier das Klima etwas anders ist, merkt man daran, dass hier Palmen wachsen............im Sommer herrscht hier Hochbetrieb und die Fähren bringen die Touristen auf die anderen Inseln.............im Ort gibt es Denkmäler zum Andenken an den Ersten Weltkrieg und auch eine bekannte presbyterianische Kirche............das Cafe/Restaurant "Nardinis" wurde uns empfohlen................haben wir natürlich auch ausprobiert..............erneut leckeres Essen................im Sommer düfte dieser Laden sehr voll sein, zumal es auch noch Kuchen- und Eisspezialitäten gab..............am späten Nachmittag haben wir uns durch den Verkehr nach Glasgow zurückgekämpft...............wir waren etwas geschafft und haben in der Hotelbar nur noch einen Burger gegessen..............und etwas gequatscht............hmmmmmm..............das Casle könnte man doch mieten????..................

    

22.03.2017 / mittwoch

   

..........wir sind heute bei etwas durchwachsenem Wetter zum Hauptbahnhof gegangen und haben den Zug nach Edinburgh genommen................Bahnfahren ist in Großbritannien immer noch sehr beliebt und die Bahnen kommen auch pünktlich.............unser Zug wurde von der bekannten Virgin-Firmengruppe gesponsort, die von Sir Richard Branson geleitet wird...............in Edinburgh haben wir am Hauptbahnhof und auch in der Stadt eine höhere Polizeipräsenz bemerkt, wußten aber nicht genau, warum dies so ist...........Edinburgh ist seit dem 15. Jahrhundert Hauptstadt von Schottland und erst seit 1999 Sitz des Schottischen Parlaments.............der Hauptbahnhof liegt etwas unterhalb der Stadt, weshalb uns bei leichtem Nieselregen ein anstrengender Weg bevorstand...........den Weg zum Nelson-Monument auf der anderen Seite des Bahnhofes haben wir uns später erspart............

    

........wir sind auf der bekanntesten Straße "Royal Mile" in Richung Castle gegangen..............entlang der Straße befinden sich kleine Pubs, Whiskey-Geschäfte mit Sorten, die man noch nie gesehen hat und auch Geschäfte, in denen man sich schottische Bekleidung anfertigen lassen kann................was aber nicht ganz billig ist...........wir haben uns dort in einem neu eröffneten Geschäft über 2 Stunden vermessen lassen..............dass es bei mir Probleme mit den Größen gab, muss ich nicht erwähnen............wir haben dafür auch einen speziellen Tartan-Stoff (Deutsch-Amerikanisch) gefunden........(Anmerkung: die Sachen wurden erst im Juni nach Deutschland geliefert)..............auf unserem Weg lagen die St.Giles-Kathedrale, der Oberste Gerichtshof und einige andere Denkmäler oder historische Häuser..............von oben konnten wir auf die Bucht blicken, in die der Forth-Fluss mündet..............die Bohrinsel vor den Highlands war schon ein ungewöhnlicher Anblick..................die großen Erdöl- und Gasfelder der Nordsee sind nicht weit und alles wird auch von hier aus versorgt................die erste alte Burg von Edinburgh wurde vermutlich im 7. Jahrhundert gebaut, was  aber nicht so genau feststeht..................fest steht aber, dass es sich bei dem Burghügel um einen alten Vulkankegel handelt...............richtig gelesen!!!!.............in Großbritannien gibt es noch reichlich vulkanische Aktivität..........vor der Burg findet jedes Jahr im August das bekannteste Treffen von Militärmusikgruppen aus aller Welt statt, das sog. "Royal Edinburgh Military Tatoo"..............dafür wird hier ein provisorisches Stadion aufgebaut und die Stadt ins Chaos gestürzt...........wer sich dafür interessiert...........Karten gibt's kaum, es kann stark regnen und kalt sein.............und das Ganze wird i.d.R. von der BBC im Fernsehen gezeigt..................auf Youtube kann man sich auch alles "garantiert trocken" ansehen.............

    

.............da wir unseren Zeitplan schon etwas überzogen hatten, sind wir nicht mehr ins Castle gegangen, sondern haben uns auf dem Vorplatz die Denkmäler angeschaut...............hier seien beispielsweise nur das Denkmal für den Duke of York von 1827 oder das Grand des Fähnrichs Charles Ewart erwähnt............Letzterer konnte bei der Schlacht von Waterloo (Belgien 1815) eine Regimentsflagge von den Franzosen erobern, was als große Heldentat galt................vom großen Platz konnten wir auf die schneebedecken Highlands schauen, während des Wetter schlechter wurde.................wir sind vor dem Regen in den Ewart-Pub geflüchtet und haben etwas gegessen und getrunken.............

   

...........auf unserem Rückweg sind wir dann in die Dreharbeiten für den Film "The Avengers - Infinity War" geraten...........Kamerakräne, Lkw's, Absperrungen, falsche Telefonzellen, ein falscher "Döner-Laden" und viele Menschen...............aber leider keine Schauspieler..........und Maria hätte wohl gerne - genau wie die vielen kreischenden Koreanerinnen -  Chris Hemsworth mit freiem Oberkörper gesehen.................als es dunkler wurde sind wir zurück zum Bahnhof gegangen..............rechtzeitig für mich, weil mich etwas Durchfall ereilt hatte...............wir sind in Glasgow gleich ins Hotel gegangen und haben uns das Fussballspiel Deutschland gegen England im Fernsehen angeschaut.................dazu haben wir uns den Zimmersevice bestellt, also Burger mit Bier und Cider............wir waren ganz schön kaputt von dem Tag.................

     

23.03.2017 / donnerstag

   

 

.............ein Urlaub ohne Schlachtfeld..............nöööö...............ich finde sie alle................heute sind wir nach Norden gefahren und haben an dem Bannockburn-Schlachtfeld gehalten...............hier kämpften die Schotten unter Robert the Bruce am 23. Juni 1314 gegen die Engländer unter Eduard II. um ihre Unabhängigkeit...............und errangen einen entscheidenen Sieg...............heute erinnert ein Monument daran................im Ort Stirling befindet sich die Brücke über den Firth-Fluss...........auch hier fand 1297 eine Schlacht statt, die die Schotten gewannen...............einer der damaligen Anführer war William Wallace "Braveheart"..............das Wallace-Monument kann man auf einem der Hügel sehen..............in Stirling gibt es auch noch das Stirling-Castle, eine Burg aus dem 12. Jahrhundert, die für fast 600 Jahre Sitz der schottischen Könige war.............

     

..............von der Burg aus hat man einen schönen Blick auf die sog. Highlands von Schottland.................das Denkmal für Robert the Bruce steht am Eingang..................es war sehr kalt, aber trotzdem haben wir uns zu einer geführten Tour durch die Burg entschlossen...............gemeinsam mit 15 anderen, frierenden Touristen haben wir eine 2-stündige Tour bekommen...............Außenanlagen, Tore, Kanonen und Plätze................nichts wurde ausgelassen.........

    

...........ein Teil der Burg wurde schon renoviert, was man an den vielen kleinen Figuren und auch den Mauern sehen konnte............dazu zählt auch der große Saal, der ca. 1504 erbaut worden war.................von 1685 bis 1964 war die Burg das Hauptquartier des Regiments "Argyll and Sutherland Highlanders"..............nach der Auflösung wurde dafür ein Museum eingerichtet...............wir waren in der alten Küche, die mit lebensechten Figuren ausgestattet wurde und wie echt wirkte............

   

..............im Hauptgebäude der Burg haben wird die Räumlichkeiten der schottischen Könige besuchen können..............alles war prunkvoll ausgestattet..............besonders fielen dabei die Original-Wandteppiche auf, auf denen die "Einhorn-Geschichte" aufgeführt ist...........in den 70er Jahren gab es dazu einen Film "The Last Unicorn".................im übertragenen Sinne wurde auf den Teppichen die Jesus-Geschichte erzählt..............auf unserem Rückweg nach Glasgow sind wir noch in einem Restaurant eingekehrt und haben etwas gegessen............dabei hatten wir Glück und konnten einen seltenen Eisvogel ablichten, der am Teich auf Beute lauerte..............am Abend haben wir im Hotel gegessen.............

    

24.03.2017 / FREITAG

    

 

............heute sind wir nach Falkirk gefahren und haben das Falkirk-Wheel besucht..........dieses Schiffshebewerk wurde im Jahr 2002 von ihrer Majestät Queen Elisabeth II. eröffnet...............Großbritannien wird auch heute noch an vielen Stellen von einem alten Kanalsystem durchzogen, das früher als Transportsystem genutzt wurde..............das Hebewerk verbindet zwei dieser Wasserwege miteinander..............heute werden die Kanäle hauptsächlich von Privatleuten oder Touristen genutzt.............sog. "Narrow-Boats" kann man sich leihen............in der Nähe des Bauwerkes verläuft übrigens der wenig bekannte "Antonius-Wall" aus der Römerzeit im 2. Jahrhundert...............danach sind wir zu den sog."Kelpies" gefahren, einem 30 m hohen Kunstwerk, dass aus 2 Pferdeköpfen besteht und Menschenmassen anzieht..............bei dem Kunstwerk von 2013 soll es sich um zwei Wassergeister in Pferdegestalt handeln.............danach haben wir eine kleine "Schnitzeljagd" gemacht, um das Schlachtfeld von Falkirk zu finden, wo die Schotten am 22. Juli 1298 unter William Wallace von den Engländern geschlagen wurden.............wir konnten aber nur noch ein Monument finden, das ziemlich versteckt am Rand des ehemaligen Schlachtfeldes stand................uns fiel auch auf, dass die Bushaltestellen hier verkehrt herum stehen.............

    

...............wir sind dann weiter in Richtung der Highlands gefahren...............am Fluss Teith liegt die Deanston-Destille................ein Schottlandaufenthalt ohne Besuch einer Whiskey-Brennerei geht gar nicht...............wir haben uns also eine Führung durch die Destille gegönnt............auf dem Hof lagerten Hunderte von Fässern, die - man glaubt es kaum - aus der Jim-Beam-Destille in Kentucky stammten................die Burbon-Fässer werden hier zum Abfüllen des Whiskys genutzt..................irgendwie komisch.........schottischer Whisky in Burbon-Fässern aus den USA...............nach der Führung hatten wir natürlich "Durst".............wir haben also 3 Sorten probieren können und auch viel über das "richtige" Trinken eines Whiskey erfahren...............wir haben den "Bio-Whiskey" gekauft, aber bis heute noch nicht getrunken...............

     

................wir sind dann weiter in den Randbereich der Highlands gefahren, wo wir am Loch (See) Venachar und am Loch Achray kurze Pausen gemacht haben...............eine kurvenreiche Strecke nach einer Whiskey-Probe...........genau richtig...............am Abend haben wir im Hotel gegessen und schon angefangen, unsere Sachen zu packen..............war diesmal recht einfach und ging auch schnell............zudem war unser Appartment nicht ganz so verwüstet wie sonst.............

   

25.03.2017 / Sonnabend

     

...........heute schien wieder die Sonne und es war sogar recht warm.............wir sind - weil wir noch viel Zeit bis zum Rückflug hatten - nach dem Auschecken an den Fluss Clyde gefahren, wo im Bereich der ehemaligen Hafenanlagen ein großes kostenloses Museum für Technik und Geschichte gebaut wurde.................außerdem lag hier ein altes Segelschiff mit dem Namen "Glenlee".................wir haben uns das Schiff gegen einen kleine Gebühr anschauen können..............es stammt aus dem Jahr 1896, wurde in Glasgow gebaut und diente als Frachtschiff sowie später auch als Schulschiff für die Spanische Marine...............

    

.........die Kajüte des Kaptain's war mit einer Badewanne ausgestattet, was damals recht ungewöhnlich war.................Maria habe ich dann mal das Deck schrubben lassen.............eigentlich eine traditionelle Aufgabe der Frau, die sie ja kaum noch kennt, weil sie mich hat................hinter dem Museum hatte ich auch noch Glück..............die Tauchergruppe der Feuerwehr hatte eine Übung und ich konnte in Ruhe ihr Fahrzeug ablichten.................

     

..........das Museum selbst hat diverse Ausstellungen zur allgemeinen Geschichte in Schottland und Technik aus mehreren Jahrhunderten präsentiert................alte Feuerwehrfahrzeuge aus den 30er Jahren, einen alten Hippie-VW-Bus aus den 70er Jahren..................uralte Fahrräder, Nachbauten einer Straße von vor 100 Jahren.............alte Straßenbahnen und Polizeifahrzeuge....................viel für mich, aber eher nicht für Maria................

     

..............in einer Vitrine stand ein Computer vom Typ Sinclair ZX-81.............so einen hatte ich so ca. 1980 mit einem Freund aus einem Bausatz zusammengebaut..............auch eine Vitrine zum Amerikanischen Bürgerkrieg gab es, sowie die Ausstellung der sog. "Black-Box" vom Anschlag von Lockerbie (21.12.1988 / Pan Am)............ein Stück weiter gab es Schuhe aus den 60er und 70er Jahren zu sehen.............wie kann man damit nur laufen.................wir haben danach draußen in der Sonne noch etwas gegessen und sind dann zum Flughafen gefahren...............hier habe ich mich auf dem Weg zum Gate zu einem Spaßfoto hinreißen lassen................nein.............ich bin absolut unmusikalisch und habe ein Rythmusgefühl wie ein Pflasterstein oder tote Baumrinde..........

      

..........der Rückflug mit KLM war recht angenehm..............wir konnten aufgrund des Wetters einige Fotos von oben machen.............den Fluss Clyde, die Westküste und auch Mittelengland.................hier war besonders auffällig, dass es überall rauchte.............dies waren aber keine Feuer................es handelt sich um Dampf aus diversen Geo-Thermal-Kraftwerken.................die ersten entstanden während der Ölkrise in den 1970er Jahren...............Großbritannien könnte ca. 20 % des gesamten Stroms daraus produzieren und 9 Atomkraftwerke abschalten...............in Amsterdam haben wir auf unsere Maschine nach Hamburg warten müssen.............dabei konnte ich eine seltene Fracht-Maschine von Singapore-Airlines ablichten.............später am Abend waren wir dann wieder zu Haus..........

    


zurück Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia Daten und Links ohne Gewähr (05.2017)